Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Nachricht in voller Länge


DIE LINKE. Kreistagsfraktion, Ralf Michalowsky

Stadt- und Kreisspitzen betreiben Realitätsverweigerung

14 Landräte und Oberbürgermeister des Ruhrgebietes haben kürzlich (s. Anlage) einen Brief an das ZDF und die Prognos AG geschrieben und die geplante Befragung der Landräte und Oberbürgermeister im Rahmen der ZDF-Deutschlandstudie kritisiert. Den Adressaten des Briefes werfen sie vor, dem Ruhrgebiet zu schaden und schreiben selbst die Verhältnisse im Ruhrgebiet schön.

Ralf Michalowsky, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Kreistag von Recklinghausen kritisiert das Schreiben und wirft den Kreis- und Stadtoberhäuptern Realitätsverweigerung vor. Michalowsky: "Es macht überhaupt keinen Sinn die sozialen Wahrheiten zu leugnen. Erst heute berichten die Medien wieder, dass in Gelsenkirchen 42 % aller Kinder von Hartz 4 leben. Im Kreis Recklinghausen sind es mehr als 25 % mit deutlichen Unterschieden in den zehn Kreisstädten. Gladbeck und weitere Kreisstädte liegen über 30 %. Ich gehe davon aus, dass es sich inzwischen bis zu den Unterzeichnern des Briefes herumgesprochen hat, dass Bildungschancen etwas mit der sozialen Herkunft zu tun haben. Nicht ohne Grund sind Gelsenkirchen und Gladbeck beispielsweise Schlusslichter beim Zugang zum Gymnasium und bei der gymnasialen Abschlussquote."

Harten Fakten begegnen die hohen Damen und Herren mit Wischiwaschi à la: "Die Menschen leben gern hier, sind stolz auf ihre Heimat und lieben "ihr" Ruhrgebiet." "Leider kann man sich für diese Gefühle nichts kaufen!", so Michalowsky.

Die Handwerksbetriebe im Kreis Recklinghausen melden eine Auslastungsquote von mehr als 80 % und suchen händeringend weitere Mitarbeiter und Auszubildende. Hier ist ein Potential vorhanden, das sträflich vernachlässigt wird. Mittelständische Betriebe vor Ort sind der starke Kern der Wirtschaft im Kreis. Sie zu stärken wäre eine vorrangige Aufgabe. "Doch stattdessen werden seit fünf Jahren zig Millionen Euro in den NewPark investiert, ohne dass auch nur ein einziger Arbeitsplatz geschaffen wurde", schließt der Linken-Politiker.
 


DIE LINKE Kreisverband Recklinghausen
Kaiserwall 52 * 45657 Recklinghausen
Email an den Kreisverband

Vorstand

Elke Hintz, Vorsitzende
Tel.: +49 178 15 33 904
Jürgen Flaisch, Vorsitzender
Tel.: +49 177 53 83 060
Jürgen Ruhardt, Kreisschatzmeister

Michael Willemsen, Mitgliederbetreuung
Tel: +49 157 81 81 6152  *  Email

Macht das Land gerecht. Jetzt.

Macht das Land gerecht. Jetzt.

DIE LINKE auf YouTube

finden, was Sie verpasst haben

Die nächste Kreisvorstandssitzung

Aktuell kann wg. Corona kein Termin genannt werden.

Die Sitzungen finden derzeit digital statt. Bei Interesse bitte Email an den Vorstand senden.

DIE LINKE. Kreis Recklinghausen gegen Rassismus

DIE LINKE Kreis Recklinghausen zeigt Flagge gegen Rassismus. Kämpfen wir gemeinsam für eine offene und vielfältige Gesellschaft, heute und an jedem anderen Tag. #taggegenrassismus 

Bundestagswahl 2021

Lisa Ellermann aus Dorsten tritt für DIE LINKE als Bundestag Direktkandidatin in dem Wahlkreis 125 (Bottrop / Recklinghausen III) an. Dieser Wahlkreis umfasst die Städte Dorsten, Gladbeck und Bottrop.

Bundestagswahl 2021

Auf der Wahlversammlung des DIE LINKE Kreisverbandes Recklinghausen, am 14.03.2021, wurden die beiden Direktkandidat:Innen für die Bundestagswahl im September 2021 gewählt. Im WK121 tritt Uwe Biletzke an, im WK122 schickt DIE LINKE Ulrike Eifler ins Rennen.

Mitglied werden

Wenn Sie etwas bewegen und verändern wollen,
dann kommen Sie in DIE LINKE. Wir brauchen viele Neue – gönnen Sie sich etwas Neues!
Mitmachen, Mitglied werden