Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Nachricht in voller Länge


DIE LINKE. Kreisverband Recklinghausen

Solidarität mit den Beschäftigten im öffentlichen Dienst

(Pressemitteilung)

DIE LINKE. Kreisverband Recklinghausen unterstützt die Forderungen der Beschäftigten im aktuellen Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst.

Die Arbeitgeberseite bietet den viel beklatschten Helden der Corona-Krise weniger als den Inflationsausgleich. Die Gewerkschaft nennt das zu Recht respektlos. Es ist an der Zeit für eine spürbare Anhebung der Gehälter in den systemrelevanten Berufen, gerade in den niedrigen Gehaltsklassen. Für DIE LINKE ist es daher eine Selbstverständlichkeit, mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen solidarisch zu sein. Wir wünschen den Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg für die nächste Verhandlungsrunde.

Die Beschäftigten sind in einen Tarifkonflikt gezwungen worden, den sie zum jetzigen Zeitpunkt nicht wollten. Bereits am 16. Juni hatte die Gewerkschaft der Arbeitgeberseite das Angebot unterbreitet, die Tarifrunde auf das kommende Jahr zu verschieben und für 2020 eine Einmalzahlung zu vereinbaren. Dies wurde von der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber abgelehnt. Die Warnstreiks sind die logische Folge in dieser Auseinandersetzung und setzen ein deutliches Zeichen in Richtung des VKA: Jetzt seid ihr dran!

Denn die Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben während der Pandemie den Laden am Laufen gehalten - beispielsweise unter erheblichem Infektionsrisiko die Fahrgastbeförderung aufrechterhalten oder unter großem persönlichen Einsatz bei der Nachverfolgung von Infektionsketten geholfen. Dafür haben sie viel Applaus bekommen. Nun muss eine angemessene Anerkennung im Rahmen der Tarifrunde folgen!

DIE LINKE unterstützt die Forderungen von Ver.di und fordert insbesondere in der Pflege mindestens 500 Euro mehr Grundgehalt. Auch, um dem Pflegenotstand abzuhelfen. Corona hat die in diesem Bereich schon vorher bestehende Notlage weiter verschärft und für alle unwiderlegbar deutlich gemacht, wie nötig das ist.


DIE LINKE Kreisverband Recklinghausen
Kaiserwall 52 * 45657 Recklinghausen
Email an den Kreisverband

Vorstand

Elke Hintz, Vorsitzende
Tel.: +49 178 15 33 904
Jürgen Flaisch, Vorsitzender
Tel.: +49 177 53 83 060
Jürgen Ruhardt, Kreisschatzmeister

Michael Willemsen, Mitgliederbetreuung
Tel: +49 157 81 81 6152  *  Email

Die nächste Kreisvorstandssitzung

Aktuell kann wg. Corona kein Termin genannt werden.

Die Sitzungen finden derzeit digital statt. Bei Interesse bitte Email an den Vorstand senden.

DIE LINKE. Kreis Recklinghausen gegen Rassismus

DIE LINKE Kreis Recklinghausen zeigt Flagge gegen Rassismus. Kämpfen wir gemeinsam für eine offene und vielfältige Gesellschaft, heute und an jedem anderen Tag. #taggegenrassismus 

Bundestagswahl 2021

Lisa Ellermann aus Dorsten tritt für DIE LINKE als Bundestag Direktkandidatin in dem Wahlkreis 125 (Bottrop / Recklinghausen III) an. Dieser Wahlkreis umfasst die Städte Dorsten, Gladbeck und Bottrop.

Bundestagswahl 2021

Auf der Wahlversammlung des DIE LINKE Kreisverbandes Recklinghausen, am 14.03.2021, wurden die beiden Direktkandidat:Innen für die Bundestagswahl im September 2021 gewählt. Im WK121 tritt Uwe Biletzke an, im WK122 schickt DIE LINKE Ulrike Eifler ins Rennen.

Mitglied werden

Wenn Sie etwas bewegen und verändern wollen,
dann kommen Sie in DIE LINKE. Wir brauchen viele Neue – gönnen Sie sich etwas Neues!
Mitmachen, Mitglied werden